Holgs Spieleteufel       Würfel Teufel



  Startseite
  Editorial / Impressum
  News
  Rezensionen
  Forum (inkl. Ringkriegbereich)
  Meine Top Ten
  Spielecharts
  Spieleevents
  Wunschliste
  Verkaufsliste
  Zitate zum Thema Spiele
  Schweinfurter Spieletage
  Schweinfurter Spieletreff
  Links
  Counterstatistik
  RSS-Feed
  Awards
  holger.kiesel@spieleteufel.de
  Datenschutzerklärung
  Follow me on
  
   


 
   

Airlines



Anzahl Spieler

Für 2 bis 6 Spieler
ab 12 Jahre


Spieldauer

Ca. 70 bis 90 Minuten


Bewertung (max. 10)

4 Punkte (HOlg)



Verlag

Abacus Spiele
Abacus Spiele


Autor

Alan R. Moon
Alan R. Moon


Bild



Sonstiges:

In Airlines greift Autor Alan R. Moon das Thema "Reisen" auf. In einigen seiner weiteren Spiele (Santa Fe, Elfenroads, Elfenland) wird dieses Thema ebenfalls spielerisch umgesetzt, so daß ich schon beim Kauf des Spiels davon ausgangen bin, daß nicht nur das Spielthema sondern auch die Qualität gleichbleibend ist.
Neun Fluggesellschaften steigen auf dem nordamerikanischen Kontinent in das Geschäft des Luftverkehrs ein. Die Spieler treten als Aktioäre dieser Gesellschaften auf, kämpfen um Aktienmehrheiten bei den "guten" Fluggesellschaften, bauen Flugstreckennetze auf und aus. Dabei schreckt der eine oder andere auch mal vor einer Sabotage nicht zurück.
Der Spielplan zeigt ein Netz von Fluglinien die kreuz und quer durch den amerikanischen Kontinent führen. Ortschaften mit einem hellroten Kreis sind Städte mit Flughäfen. Die Heimatorte der einzelnen Fluggesellschaften sind mit einem Fähnchen und den Initialen der jeweiligen Gesellschaft versehen. Die Fluglinien zwischen den einzelnen Ortschaften besteht aus ein bis drei kleinen Kreisen, in denen sich Zahlen befinden, die den Wert angeben, der aufzubringen ist um diese Route zu benutzen.
Zu Spielbeginn erhält jeder Mitspieler verdeckt fünf Aktienkarten und drei Streckenkarten, fünf weitere Aktienkarten werden offen aufgelegt. Die restlichen Aktienkarten bilden den Vorratsstapel, in den die drei Wertungskarten eingemischt werden. Während seines Zuges kann ein Spieler zwischen drei möglichen Aktionen wählen.
Gründen einer Gesellschaft:
Eine Gesellschaft wird gegründet, indem man eine oder mehrere Aktien einer Gesellschaft, die noch nicht im Spiel ist, offen vor sich auslegt. Anschließend muß das Streckennetz dieser Airline begonnen werden, d.h. es muß eine entsprechende Streckenkarte ausgespielt werden, deren Wert höher oder gleichhoch wie die niedrigste Zahl eines unabgedeckten Kreises der Flugroute ist. Auf diesen Kreis mit der niedrigsten Zahl wird ein Marker dieser Fluggesellschaft gelegt. Diese erste Flugroute muß vom Heimatort der Gesellschaft ausgehen. Für die Gesellschaftsgründung erhält ein Spieler am Ende seines Zuges eine Streckenkarte und eine Aktienkarte. Sobald alle Fluggesellschaften gegründet wurden, entfällt diese Aktion.

Erweitern des Streckennetzes:
Will ein Spieler das Streckennetz erweitern zieht er eine Streckenkarte vom Stapel und spielt anschließend eine seiner Streckenkarten aus. Für diese Erweiterung darf am Ende des Zuges eine Aktienkarte gezogen werden. Wichtig für die Erweiterung ist, daß die Streckenkarte für die gewünschte Route passend ist, die ausgewählte Fluggesellschaft diese Route auch benutzen kann, mindestens ein Feld der Route noch frei ist, die Streckenkarte einen mindestens gleichhohen Wert wie der niedrigste freie Kreis der Route hat und für diese Gesellschaft noch ein Marker vorhanden ist.

Aktien ausspielen und sabotieren:
In dieser Phase darf ein Spieler beliebig viele Aktien einer einzigen Airline aus seiner Hand offen vor sich ablegen. Wird nur eine Aktie ausgespielt, kann zusätzlich eine Sabotageaktion ausgeführt werden. Hierzu kann ein Marker mit dem weißen Punkt nach oben auf einen freien Kreis (Wert muß mindestens 5 sein) einer Fluggesellschaft gelegt werden, wenn auf dieser Route noch kein Sabotagestein liegt. Durch einen Sabotagestein wird die Ausdehnung einer Gesellschaft um einen Marker reduziert und außerdem die Nutzung dieser Flugroute erschwert.
Wird eine Wertungskarte gezogen (4 Stück sind im Spiel) oder aufgedeckt kommt es sofort zu einer Punktwertung. Jede Gesellschaft hat einen Punktewert, der sich aus der Summe der von dieser Gesellschaft ausliegenden Marker ergibt. Der Spieler mit den meisten Aktien (müssen offen ausliegen) einer Gesellschaft erhält diesen gesamten Puntewert, der Spieler mit den zweitmeisten Aktien erhält den halben (abgerundet!) Wert.
Wird die letzte Aktienkarte aufgenommen endet das Spiel. Eine letzte Wertung wird durchgeführt und er Spieler mit den meisten Punkten ist der Gewinner.
Bei Airlines bestimmen Übersicht, Planungstalent, Bluff, gute Partner und ein klein wenig Glück den Ausgang des Spiels und damit den Besten unter den Spekulanten. Allerdings waren sich die Mitspieler meiner Testrunden durch die Bank einig, daß rechter Spielspaß nicht aufkommen wollte. Zu sehr erinnern die Komponenten des Spiels an andere Spiele des Autors, die aber dort deutlich verbessert erscheinen.

Vielen Dank an Abacus Spiele für das Rezensionsexemplar!


Ähnliche Spiele:
(Taktik)

Dschunke
Java
La Citta
Löwenherz
Caylus
Mexica
Puerto Rico

weitere Treffer...


Spiele vom selben Autor:
(Alan R. Moon)

Elfenroads
Elfenland
Union Pacific
Santa Fe
König der Elfen
Andromeda
Clippers

weitere Treffer...


Spiele vom selben Verlag:
(Abacus Spiele)

Hanabi
Race for the Galaxy - Aufziehender Sturm
Darjeeling
An den Ufern des Nils
Race for the Galaxy - Rebellen vs. Imperium
Valdora
Race for the Galaxy

weitere Treffer...


Spiele vom selben Jahrgang:
(1990)

Adel verpflichtet
Hecht im Karpfenteich
Tyranno Ex
Husky
Lancelot
Terra Turrium
Wind & Wetter