Holgs Spieleteufel       Würfel Teufel



  Startseite
  Editorial / Impressum
  News
  Rezensionen
  Forum (inkl. Ringkriegbereich)
  Meine Top Ten
  Spielecharts
  Spieleevents
  Wunschliste
  Verkaufsliste
  Zitate zum Thema Spiele
  Schweinfurter Spieletage
  Schweinfurter Spieletreff
  Links
  Counterstatistik
  RSS-Feed
  Awards
  holger.kiesel@spieleteufel.de
  Datenschutzerklärung
  Follow me on
  
   


 
   

6 nimmt!



Anzahl Spieler

Für 2 bis 10 Spieler
ab 10 Jahre


Spieldauer

Ca. 20 bis 30 Minuten


Bewertung (max. 10)

6 Punkte (HOlg)



Verlag

Amigo
Amigo


Autor

Wolfgang Kramer


Bild



Sonstiges:

6 nimmt ist eines der (Karten-)Spiele, die mich trotz des relativ hohen Glüchsfaktors irgendwie faszinieren! 104 Karten mit den Werten 1 - 104 werden erst mal gemischt und jeder Mitspieler erhält 10 Stück davon auf die Hand. 4 Karten werden als Startkarten nebeneinander auf dem Tisch plaziert. Auf jeder Karte sind Hornochsen zu finden. Auf den 5er Karten (5, 15, 25 etc.) findet man zwei dieser Hornochsen, auf den 10ern sind es drei und auf den "Schnapszahlen" (11, 22, 33 etc.) kann man 5 Hornochsen zählen. Die Karte mit dem Wert 55 zeichnet sich durch 7 Hörner aus. Diese Zierde mancher Rindviecher zählt am Schluß Minuspunkte, wenn sie im eigenen Wertungsstapel liegen.

Die Spieler legen gleichzeitig eine Karte aus ihrer Hand verdeckt vor sich ab. Nach dem Aufdecken der Karten beginnt der mit dem niedrigsten Kartenwert und legt seine Karte an eine der ausliegenden Karten (im späteren Spielverlauf auch Kartenreihen) an. Hierbei hat er die Karte für das Anlegen zu wählen, die mit seiner Karte die kleinste Differnz bildet. Die ausgespielte Karte muß dabei größer als die bereits liegende sein, so daß eine aufsteigende Folge entsteht!
Ist die ausgespielte Karte niedriger als alle bereits liegenden, kassiert man eine beliebige Reihe (man nimmt alle Karten dieser Reihe und legt sie vor sich ab, sie bilden den Wertungsstapel, indem am Ende möglichst wenige Horochsen liegen sollten) und die ausgespielete Karte bildet wieder den neuen Anfang einer Reihe. Muß man die sechste Karte in einer Reihe anlegen, werden die vorderen fünf Karten auf den Wertungsstapel des Ausspielers (der Stapel Karten, die man bereits aufnehmen mußte) gelegt und die sechste, eben ausgespielte Karte bleibt als neuer Reihenbeginn liegen.

Wer nach mehreren Runden 66 oder mehr Hornochsen kassieren mußte, ist der erfolgreiche Verlierer. Als Neuling steigt man in 6 Nimmt! ganz ahnungslos ein, wird dann aber von der Spieldynamik mitgerissen. Man stelle sich 3 oder 4 Reihen mit 4 Karten vor und 10 Mitspieler mit ihren verdeckt ausgespielten Karten. Wer welche Reihe kassiert, ist da oft schon nicht mehr abzusehen.
Eine Profivariante macht das Faszinierende berechenbarer. Hier werden die Karten nämlich reihum offen ausgespielt, sodaß man auf die Karten der Spieler die vor einem ausspielen mußten reagieren kann. Desweiteren werden in dieser Variante genau soviele Runden gespielt, wie Mitspieler am Spiel beteiligt sind. Nach jeder Runde muß ein Spieler mit dem Kartensatz des rechten Nachbarn spielen. So ist gewährleistet, daß jeder Spieler einmal mit jedem Kartensatz gespielt hat.

Vielen Dank an Amigo für das Rezensionsexemplar!


Ähnliche Spiele:
(Kartenspiel)

Magic - Die Zusammenkunft
Middle Earth - The Wizzards
Hanabi
Android: Netrunner
Jäger + Späher
Blue Moon
Texas Holdem

weitere Treffer...


Spiele vom selben Autor:
(Wolfgang Kramer)

Heimlich & Co.
Wildlife
Top Race
Goldland
Tanz der Hornochsen
Hazienda
Der Markt von Alturien

weitere Treffer...


Spiele vom selben Verlag:
(Amigo)

Magic - Die Zusammenkunft
Santiago
Robo Rally
Billabong
Oltremare
Heimlich & Co.
Elfenland

weitere Treffer...


Spiele vom selben Jahrgang:
(1994)

An den Ufern des Nils
Die Wikinger kommen
Auf Heller und Pfennig
Capone
Intrige
Vigo
Manhattan

weitere Treffer...