Holgs Spieleteufel       Würfel Teufel



  Startseite
  Editorial / Impressum
  News
  Rezensionen
  Forum (inkl. Ringkriegbereich)
  Meine Top Ten
  Spielecharts
  Spieleevents
  Wunschliste
  Verkaufsliste
  Zitate zum Thema Spiele
  Schweinfurter Spieletage
  Schweinfurter Spieletreff
  Links
  Counterstatistik
  RSS-Feed
  Awards
  holger.kiesel@spieleteufel.de
  Datenschutzerklärung
  Follow me on
  
   


 
   

Schnitzeljagd



Anzahl Spieler

Für 2 bis 4 Spieler
ab 10 Jahre


Spieldauer

Ca. 30 Minuten


Bewertung (max. 10)

4 Punkte (HOlg)



Verlag

Simba Toys
Simba Toys


Autor

Roland Siegers


Bild



Sonstiges:

Wer erinnert sich nicht hin und wieder gerne an seine Jugendzeit und sicherlich gibt es auch den einen oder anderen der damals auch gerne auf Zeltlager ging um dort seine Ferienzeit zu verbringen. Eine sehr gefragter Zeitvertreib auf solchen Zeltlagern war und ist wohl auch heute noch die Schnitzeljagd.

In diesem Spiel geht es um dieses Thema. Es nehmen bis zu 4 Gruppen eines Zeltlagers an einer Schnitzeljagd teil. Alle Gruppen (bestehend aus je 3 Teilnehmern) wollen natürlich als Erste ins Ziel kommen und das bedeutet, daß man nicht immer zusammenbleiben kann und sich auch schon mal aufteilen muß, sodaß einer zurückbleibt um die anderen zu blockieren damit die eigene Gruppe schneller voranzukommt.

Jeder Mitspieler erhält eine Mannschaft aus 3 Spielsteinen einer Farbe. Diese Spielsteine werden nun reihum im Uhrzeigersinn auf die 6 Startfelder eingesetzt. Möchte ein Spieler seinen Stein auf ein Feld setzen, auf dem schon der Stein eines Mitspielers steht, setzt er seinen Stein einfach oben auf. Auf diese Weise können kleine Türme entstehen, wobei ein Turm nie höher als 3 Steine werden darf und im Startbereich in keinem Turm eine Farbe doppelt vorkommen darf (im weiteren Spielverlauf ist dies jedoch durchaus erlaubt und manchmal auch sinnvoll!). Jetzt brechen die Gruppen in Richtung Zeltlager auf. Kommt ein Spieler an die Reihe, muß er jeden seiner 3 Steine, sofern sie nicht innerhalb eines Turmes gefangen sind, um mindestens ein Feld weiterziehen. Die Maximale Zugweite ergibt sich zum einen aus der Position, die der Stein zum Zeitpunkt seines Zuge einnimmt, zum anderen aus der Höhe eines eventuellen Turmes, von dem aus der Spielstein seinen Zug beginnt und zu guter letzt noch vom momentanen Standort des Spielsteines. Ein einzelner Stein, der an fünfter Position liegt (beispielsweise dann wenn drei einzelne Steine und ein Türmchen bestehend aus 3 Steinen vor diesem liegen) darf maximal 5 Felder weit ziehen. Würde dieser Stein jedoch auf einem Zweier-Türmchen obenauf liegen, dürften 2 x 5, also 10 Felder zurückgelegt werden. Wenn es sich gar um einen Turm handelt, der aus 3 Steinen besteht, würde sich die normale Zugweite von 5 Feldern gar verdreifachen. Schließlich kann es sich bei dem Feld, auf dem ein Zug begonnen wird auch noch um ein Verdopplungs- oder Verdreifachungsfeld handeln, das die Zugweite nochmals vervielfachen würde. So könnte ein Spielstein, der auf einem 3er Turm an 6. Position auf einem Verdopplungsfeld liegt maximal 6 x 3 x 2 = 36 Felder weit ziehen. Im Hinblick darauf, daß der zurückzulegende Weg nur aus 47 Feldern besteht ist das eine ganze Menge!

Dieser Spielmechanismus bietet reichlich Raum für taktische Überlegungen. Soll ich auf meine komplette Zugweite verzichten um auf einem 3er Turm obenauf zu sitzen und dadurch 2 gegnerische Steine zu blockieren oder soll ich mich weiterbewegen um auf einem Verdopplungsfeld zu landen? Dann könnte ich aber durch einen Zug meiner Konkurrenten blockiert werden. Anderseits könnte man sich auch auf einen seiner eigenen Steine, der bereits auf einem Gegner sitzt, begeben. Dadurch entstünde ein 3er Turm, dessen obersten Steine meine Farbe tragen und die bis zu meinem nächsten Zug nicht mehr blockiert werden könnten, da kein Turm höher als 3 Steine sein darf.
Es gibt vieles zu Bedenken bei diesem Spiel, insbesondere auch durch die Tatsache, daß es mit Sicherheit nicht den Sieg einbringt, einen einzigen Stein auf den ersten Platz zu puschen und die anderen beiden zu vernachlässigen. Am Ende werden nämlich die erreichten Puntke aller 3 Spielsteine eines Spielers zusammengezählt. Der erste Stein, der das Zeltlager erreicht, wird auf das Zelt mit der Zahl 12 gesetzt und bringt am Ende auch 12 Punkte. Der Zweite Stein kommt schon nur noch auf das Zelt mit der 11 usw. Der letzte Stein muß gar auf das Zelt mit der -5 gesetzt werden, unabhängig davon, wieviele Spieler beteiligt sind.

Schnitzeljagd ist ein schönes Taktikspiel, das durch seine relativ kurze Spieldauer zu mehreren Runden einlädt.

Vielen Dank an Simba Toys für das Rezensionsexemplar!


Ähnliche Spiele:
(Taktik)

Dschunke
Java
La Citta
Löwenherz
Caylus
Mexica
Puerto Rico

weitere Treffer...


Spiele vom selben Autor:
(Roland Siegers)

Mississippi
Lancelot
Winkeladvokat
Abilene


Spiele vom selben Verlag:
(Simba Toys)

Trödeln


Spiele vom selben Jahrgang:
(1998)

Keydom
Durch die Wüste
Kahuna
Pfeffersäcke
Res Publica
Samurai
Lords of Creation

weitere Treffer...