Holgs Spieleteufel       Würfel Teufel



  Startseite
  Editorial / Impressum
  News
  Rezensionen
  Forum (inkl. Ringkriegbereich)
  Meine Top Ten
  Spielecharts
  Spieleevents
  Wunschliste
  Verkaufsliste
  Zitate zum Thema Spiele
  Schweinfurter Spieletage
  Schweinfurter Spieletreff
  Blackjack
  Lieblingscasino
  Novoline Spiele
  Links
  Counterstatistik
  RSS-Feed
  Awards
  holger.kiesel@spieleteufel.de
  Datenschutzerklärung
  Follow me on
  
   


 
   

Showmanager



Anzahl Spieler

Für 2 bis 6 Spieler
ab 10 Jahre


Spieldauer

Ca. 60 bis 90 Minuten


Bewertung (max. 10)

7 Punkte (HOlg)



Verlag

Queen Games
Queen Games


Autor

Dirk Henn


Bild



Sonstiges:

Als Showmanager führen sie ein Unternehmen, das Schauspieler von einer Künstleragentur besorgt, um mit ihnen die Rollen in den neuesten Musical-Produktionen zu besetzen. Die einzelnen Künstler werden durch Karten dargestellt, auf denen die speziellen Talente jedes Schauspielers abzulesen sind. Nicht jeder Akteur ist für jede Rolle in jedem Musical geeignet.

Ihre Aufgabe als Spieler ist es mit ihrem (knappen) Startkapital für jedes der fünf Musicals eine möglichst gute Besetzung zusammenzustellen. Für jede Rolle in einem Musical ist ein Künstler zu verpflichten, dann kann der Vorhang für die Erstaufführung aufgehen. Der Ort der Uraufführung kann frei gewählt werden aber alle weiteren Aufführungen diese Musicals müssen dann immer in dieser Stadt stattfinden. New York, Hamburg, Köln, Bochum und Troisdorf stehen für die Uraufführung zur Auswahl. Je besser ein Musical besetzt ist, desto mehr Punkte bekommt es im Vergleich zu den anderen Aufführungen und desto höher wird sein Stellenwert am Ende in der Ortschaft seiner Uraufführung sein. D.h. mit einem guten Musical kann man es riskieren, es in New York uraufzuführen, denn dort bekommt man die meisten Punkte für eine gute Platzierung. Allerdings besteht die Gefahr in der Endabrechnung 0 Punkte zu kassieren sollte die Aufführung am Ende auf dem letzen Platz landen. In Troisdorf bringt selbst der letzte Platz (die schlechteste Aufführung) noch 4 Punkte, allerdings gibt es für den ersten Platz dafür deutlich weniger Punkte als in allen anderen Städten (insbesondere New York).

In der Künstleragentur liegen vier Künstlerkarten offen, einer davon kann vom Spieler, der an der Reihe ist, verpflichtet werden. Hierfür müssen zwischen 0 und 3.000 DM aufgewendetet werden, je nachdem auf welchem Feld er in der Künstleragentur liegt. Die entstandene Lücke wird geschlossen, indem alle Künstler links von der Lücke um eine Position nach rechts rücken (sie werden dann etwas günstiger zu haben sein) und das äußerste linke Feld mit einer neuen Karte vom Stapel besetzt wird. Bei der Auswahl seiner Schauspieler sollte man sich gleich überlegen, welches der fünf Musical man zuerst aufführen will. Manche Musicals haben nur drei Rollen zu besetzen andere vier, fünf oder gar sechs Rollen und nach einer Aufführung darf man höchstens zwei Karten auf der Hand behalten.

Anstatt einen Künstler zu verpflichten, kann man sich auch entscheiden eines der Musical aufzuführen. Hierzu spielt man soviele Schauspieler aus, wie das Musical Rollen hat. Dann wird überprüft, wieviel Talent jeder Schauspieler für seine Rolle hat, die entsprechenden Punktwerte werden zusammen addiert. Hat ein Schauspieler kein Talent für seinen Rolle, ist er eine Fehlbesetzung und sein Wert 0. Zur Summe der Talentwerte kommt, sofern keine Rolle fehlbesetzt ist, ein Bonus. Dieser Bonus beinhaltet soviele Punkte wie das Musical Rollen hat. Talentwerte und Bonus zusammen ergeben den Wert des Musicals, der mit einem wasserlöslichen Stift auf den abwischbaren Musicalplättchen eingetragen wird. Handelt es sich um eine Erstaufführung kann man sich nun einen der freien Orte für seine Uraufführung auswählen. Je mehr Punkte ein Musical hat desto eher sollte man es in einem Ort aufführen, an dem man am Ende für eine gute Platzierung möglichst viele Punkte für die Endabrechnung bekommt. Ist ein Ort ausgewählt müssen künftig alle weiteren Musicals dieser Art dort aufgeführt werden. Sind diese Aufführungen besser (höhere Punktzahl durch bessere Besetzung) wird diese Aufführung dann vor den evtl. schlechteren plaziert, im anderen Fall dahinter. Auf diese Weise ergibt sich im Laufe des Spiels eine Reihenfolge aller Aufführungen und dies in jeder Stadt.

Sind schließlich alle Städte mit Aufführungen voll belegt endet das Spiel. Jeder Spieler erhält für seine Musicals entsprechend seiner Platzierungen in den Städten Punkte. Wer am meisten Punkte bekommt, gewinnt.

Sollte im Verlaufe des Spiels das Geld einmal knapp werden, hat man die Möglichkeit, eines seiner bereits aufgeführten Musicals einmalig zu beleihen. Maximal 10.000 DM kann man bekommen, muß aber dann den Aufführungswert seines Musical entsprechend (bei 10.000 DM um 10 Punkte) verringern. Das kann ein Musical natürlich um einig Plätze zurückwerfen, was natürlich schlecht für die Endabrechnung ist.
Showmanager setzt das Thema Musical stimmig um, ist aber mit Sicherheit nicht nur für Musical-Fans geeignet.

Vielen Dank an Queen Games für das Rezensionsexemplar!


Ähnliche Spiele:
(Kartenspiel)

Magic - Die Zusammenkunft
Middle Earth - The Wizzards
Hanabi
Android: Netrunner
Blue Moon
Texas Holdem
Dominion

weitere Treffer...


Spiele vom selben Autor:
(Dirk Henn)

Die Gärten der Alhambra
Eketorp
Alhambra
Timbuktu
Wallenstein
Colonia
Rosenkönig

weitere Treffer...


Spiele vom selben Verlag:
(Queen Games)

Dschunke
Middle Earth - The Wizzards
Fresko
Samarkand
Res Publica
Der Dieb von Bagdad
Industria

weitere Treffer...


Spiele vom selben Jahrgang:
(1997)

Die Macher
Euphrat & Tigris
Bohnanza
Ursuppe
Quoridor
Mole Hill
Manitou

weitere Treffer...