Holgs Spieleteufel       Würfel Teufel



  Startseite
  Editorial / Impressum
  News
  Rezensionen
  Forum (inkl. Ringkriegbereich)
  Meine Top Ten
  Spielecharts
  Spieleevents
  Wunschliste
  Verkaufsliste
  Zitate zum Thema Spiele
  Schweinfurter Spieletage
  Schweinfurter Spieletreff
  Blackjack
  Lieblingscasino
  Novoline Spiele
  Links
  Counterstatistik
  RSS-Feed
  Awards
  holger.kiesel@spieleteufel.de
  Datenschutzerklärung
  Follow me on
  
   


 
   

Space Walk



Anzahl Spieler

Für 2 bis 5 Spieler
ab 8 Jahre


Spieldauer

Ca. 30 Minuten


Bewertung (max. 10)

3 Punkte (HOlg)



Verlag

Ravensburger
Ravensburger


Autor

Rüdiger Dorn


Bild



Sonstiges:

In einer fernen Galaxis und einer ebenso fernen Zeit, noch immer sind schwarze Löcher unerforschte und für die bemannte Raumfahrt äußerst gefährliche Phänomäne, ziehen 5 Raumflotten durch das All von Planet zu Planet. Warum verrät uns die Spielanleitung nicht, aber was solls, mann hat ja Phantasie, gehen wir mal davon aus, es geht ums Handeltreiben.
Die Planeten sind kreisförmig angeordnet, je nach Mitspielerzahl steht eine kleinere und eine größere Runde mit zwei bzw. drei schwarzen Löchern zur Verfügung.
Mit der Navigation scheint das noch nicht so gut zu klappen, immer wieder kommen Raumschiffe den schwarzen Löchern zu Nahe und werden von ihnen verschlungen. Das Ziel heißt daher, möglichst lange die eigenen Raumschiffe auf Kurs und damit im Spiel zu halten, zumindest länger als die Konkurrenten.

Zunächst werden die Raumschiffe jedoch ins Spiel gebracht. Reihum setzt jeder Spieler jeweils ein Raumschiff auf ein beliebiges Feld. Auf einem Feld können mehrere Raumschiffe stehen. Sie dürfen aber nicht die gleiche Größe haben. Die Farbe der Raumschiffe spielt keine Rolle. Das Setzen ist beendet, wenn alle Raumschiffe auf dem Spielplan stehen.

Jetzt darf der Spieler am Zug alle Raumschiffe eines Planeten ziehen (Voraussetzung ist, daß mindestens ein eingenes Schiff dabei ist!) und zwar im Uhrzeigersinn von Planet von Planet.
Die Zugreihenfolge der Raumschiffe hängt von der Größe der Schiffe ab, als erstes werden die großen, dann die mittleren, dann die kleinen Raumschiffe gezogen. Befinden sich mehrere gleich große Raumschiffe auf einem Feld, entscheidet der ziehende Spieler, welches zuerst auf Reise geht.
Die Zugweite hängt von der Anzahl der Raumschiffe ab, die gezogen werden. Das erste Raumschiff wird um ein Feld weiter gezogen, das zweite um zwei Felder, das dritte um drei Felder, wobei auch schwarzer Löcher als ein Feld zählen.

Raumschiffe, die bei dieser Zugaktion in einem schwarzen Loch landen, sind aus dem Spiel.

Dieser Zugmechanismus fordert genaues Überlegen. Die Schiffe von welchem Planeten kann man ziehen, ohne selbst im schwarzen Loch zu landen und wie ziehe ich am besten, um den Führenden zu schädigen?

Weitere taktische Möglichkeiten eröffnen Spielchips, die auf zwei Arten eingesetzt werden können:

direkt nach dem eigenen Zug darf man entweder noch einen kompletten Zug ausführen oder ein beliebiges eigenes Raumschiff um ein Feld versetzen. Zu einem beliebigen Zeitpunkt (aber natürlich bevor ein Mitspieler seinen Zug beginnt) darf man ein beliebiges eigenes Raumschiff um ein Feld versetzen. Pro Runde darf ein Spieler nur einen Chip einsetzen.

Das Spiel endet, sobald ein Spieler keine Raumschiffe mehr auf dem Spielplan hat. Alle übrigen Spieler erhalten Punkte für ihre im Spiel verbliebenen Schiffe und zwar:

4 Punkte für große Raumschiffe
3 Punkte für mittlere Raumschiffe und
1 Punkt für kleine Raumschiffe

Nicht eingesetzte Chips werden mit jeweils 2 Punkten belohnt. Gewonnen hat selbstverständlich derjenige mit den meisten Punkten.

Was sich nach einem taktischen Spiel anhört ist ein Wirklichkeit doch sehr vom Zufall abhängig. Bestenfalls im Spiel zu zweit lassen sich auch mal Züge vorausplanen, bei mehr als zwei Spielern bringt Vorausplanen nicht sehr viel, da die Spielsituation vollkommen anders und nicht vorhersehbar aussieht, bis man wieder zum Zug kommt.

Im Spiel zu zweit währt die Spielfreude aber auch nur eine gewisse Zeit, jedenfalls nicht bis zum Spielende. Je weiter das Spiel nämlich voranschreitet, desto weniger Raumschiffe befinden sich auf dem Spielplan und desto weniger wahrscheinlich wird es sein, daß sich verschiedenfarbige Raumschiffe auf einem Planeten befinden und zusammen bewegt werden können. So zieht jeder Spieler irgenwann seine verbliebenen eigenen Raumschiffe friedlich und langsam vor sich hin und hofft, daß der Gegenspieler sein letztes Raumschiff zuerst in ein schwarzes Loch ziehen muß.

Space Walk ist also bestenfalls kurzweilige und seichte Unterhaltung für Zwischendurch oder als "Rausschmeißer" für einen Spieleabend geeignet.

Vielen Dank an Ravensburger für das Rezensionsexemplar!


Ähnliche Spiele:
(SciFi, Taktik)

Dschunke
Java
La Citta
Löwenherz
Caylus
Mexica
Puerto Rico

weitere Treffer...


Spiele vom selben Autor:
(Rüdiger Dorn)

Die Händler von Genua
Istanbul
Louis XIV
Goa
Jambo
Reise zum Mittelpunkt der Erde
Diamonds Club

weitere Treffer...


Spiele vom selben Verlag:
(Ravensburger)

Mexica
Java
Tikal
Die Fürsten von Florenz
Pueblo
Der Millionen Coup
Ökolopoly

weitere Treffer...


Spiele vom selben Jahrgang:
(1999)

Rasende Roboter
Tikal
Vinci
Robo Rally
Die Sternenfahrer von Catan
Torres
Big City

weitere Treffer...