Holgs Spieleteufel       Würfel Teufel



  Startseite
  Editorial / Impressum
  News
  Rezensionen
  Forum (inkl. Ringkriegbereich)
  Meine Top Ten
  Spielecharts
  Spieleevents
  Wunschliste
  Verkaufsliste
  Zitate zum Thema Spiele
  Schweinfurter Spieletage
  Schweinfurter Spieletreff
  Links
  Counterstatistik
  RSS-Feed
  Awards
  holger.kiesel@spieleteufel.de
  Datenschutzerklärung
  Follow me on
  
   


 
   

Thunderstone - Zorn der Elemente



Anzahl Spieler

Für 1 bis 5 Spieler
ab 12 Jahre


Spieldauer

Ca. 60 bis 120 Minuten


Bewertung (max. 10)

9 Punkte (HOlg)



Verlag

Pegasus
Pegasus


Autor

Mike Elliot


Bild



Sonstiges:

Und hier ist sie nun, die erste Erweiterung zu Thunderstone und sie heißt Zorn der Elemente. Ist jemand überrascht? Wohl kaum, denn Kartenspiele dieser Art drängen sich für Erweiterungen geradezu auf. Sie bieten nahezu unbegrenzte Möglichkeiten Neues mit überschaubarem Aufwand (neue Karten) ins Spiel zu integrieren. Dominion hat es vorgemacht und Thunderstone zieht nach. Und obwohl der Hauptmechanismus beider Spiele nahezu identisch ist haben beide Spiele ihren festen Platz in der Spielergemeinde gefunden und so wird es auch mit den Erweiterungen sein.

Wie erwartet ist der Spielablauf eigentlich unverändert geblieben, mit den neuen Karten - über 300 an der Zahl - kommen jedoch zahlreiche neue Möglichkeiten ins Spiel. "Das Böse" wird durch Wächter, elementare Naturgewalten und gefährliche, mitunter tödliche, Fallen aufgerüstet, doch auch die "gute Seite" erhält Verstärkungen in Form weiterer Helden, Waffen, Zaubersprüche und Dorfbewohner.

Besonders interssant ist die sog. Horde. Die der Horde angehörenden Kreaturen tauchen sehr zahlreich auf und sie lernen. Sie stellen sich von Mal zu Mal besser auf ihre Gegner ein und werden immer schwerer zu besiegen. Doch sie sind den Aufwand auch wert, denn derjenige, der viele von ihnen besiegen kann, erhält am Ende auch viele Siegpunkte.
Der Wächter ist ein Einzelgänger, aber ein gefährlicher. Er verläßt das Verlies, wenn er nicht vorher besiegt wird, und treibt sein Unwesen fortan außerhalb des Verlieses. Dieses bedeutet ganz konkret, dass ein Spieler am Ende seines Zuges immer eine seiner Handkarten zerstören muss. Im Falle einer "Krankheit" könnte das vielleicht sogar mal nützlich sein, doch was, wenn man nur starke Karten auf der Hand hat? Ein unangenehmer, möglicherweise spielentscheidender Verlust!
Kommende Erweiterungen dürften sehr wahrscheinlich weitere dieser Wächter, mit anderen, aber sicherlich nicht weniger unangenehmen, Fähigkeiten ins Spiel bringen.

Die Fallen sind auch reicht gemein. Einige setzen Helden fest und derjenige, der das nächste Monster besiegt, befreit ihn und darf ihn in sein Deck integrieren. Manchmal wirken sich Fallen auf den aktiven, manchmal auch auf die anderen Spieler aus doch eines haben alle gemeinsam, sie sind unangenehm. Genauso wie die neuen Monster, die teilweise schon sehr "heftig" sind, was das schon im Basisspiel vorhandene Problem weiter verstärkt. Im Spiel mit den Zufallskarten, bei denen Helden, Monster und Dorfkarten zufällig ermittelt werden, können Konstellationen entstehen, die das Spiel ganz schön in die Länge ziehen. Diese Zufallsvariante sollte daher nur von erfahrenen Spielern verwendet werden, die bei Bedarf die zufällig Auswahl nachbessern und für ein flüssigeres Spiel optimieren können. Die Möglichkeiten der Helden sollten zu den Fähigkeiten der Monster passen, sonst wird es viel zu leicht oder fast unmöglich für die Helden.

Ein Hauch von Interaktion bringt der Zorn der Elemente auch mit sich. So wirken sich beispielsweise die Fähigkeiten einiger Helden auf die Mitspieler aus, sowie auch einige Dorfkarten.

Zorn der Elemente bereichert die Welt von Thunderstone ohne das Bewährte zu verändern. War Thunderstone schon im Basisspiel komplexer als Dominion so tritt dieser Umstand nun noch deutlicher hervor, doch das ist nicht als Nachteil zu verstehen.
Langzeitmotivation hatte Thunderstone schon immer und das hat sich auch mit der Erweiterung Zorn der Elemente nicht verändert. Im Gegenteil! Die Spielregel bietet die Möglichkeit mehrere Einzelspiele mit Kartenvorgaben zu Kampagnen zusammen zu fügen. Das motiviert nach einem Spiel sofort zum nächsten.

Die auf der Webseite von Pegasus angebotene Solitärvariante zu Thunderstonne hat mit dieser ersten Erweiterung nun auch seinen Weg ins offizielle Regelheft gefunden. Eine Variante die es ermöglicht Durststrecken ohne Mitspieler zu überbrücken und einzelne Karten in Testpartien näher kennenzulernen.

Wie zu erwarten kann man den Zorn der Elemente allen Freunden von Thunderstone nur empfehlen.

Vielen Dank an Pegasus für das Rezensionsexemplar!


Ähnliche Spiele:
(Aufbauspiel, Deckbuilding Game, Erweiterung, Strategie, Taktik, Thunderstone)

Civilization
Der Herr der Ringe - Die Schlachten des dritten Zeitalters
Die Siedler von Catan
Dschunke
Java
La Citta
Löwenherz

weitere Treffer...


Spiele vom selben Autor:
(Mike Elliot)

Thunderstone
Thunderstone - Drachenturm
Thunderstone Advance
Thunderstone - Die Wächter von Doomgate
Thunderstone Advance - Ursprung alles Bösen
Thunderstone Advance - Verfluchte Höhlen


Spiele vom selben Verlag:
(Pegasus)

Korsaren der Karibik
Kohle - Mit Volldampf zum Reichtum
Im Wandel der Zeiten
Thunderstone
Thunderstone - Drachenturm
Thunderstone Advance
Rückkehr der Helden

weitere Treffer...


Spiele vom selben Jahrgang:
(2011)

Die Siedler von Catan - Aufbruch der Händler
Civilization - Das Brettspiel
Eclipse
Dominion - Reiche Ernte
Thunderstone - Drachenturm
Korsaren der Karibik
Der Herr der Ringe - Das Kartenspiel

weitere Treffer...