Holgs Spieleteufel       Würfel Teufel



  Startseite
  Editorial / Impressum
  News
  Rezensionen
  Forum (inkl. Ringkriegbereich)
  Meine Top Ten
  Spielecharts
  Spieleevents
  Wunschliste
  Verkaufsliste
  Zitate zum Thema Spiele
  Schweinfurter Spieletage
  Schweinfurter Spieletreff
  Links
  Counterstatistik
  RSS-Feed
  Awards
  holger.kiesel@spieleteufel.de
  Datenschutzerklärung
  Follow me on
  
   


 
   

Bus



Anzahl Spieler

Für 3 bis 5 Spieler
ab 14 Jahre


Spieldauer

Ca. 120 Minuten


Bewertung (max. 10)

7 Punkte (HOlg)



Verlag

Splotter Spellen
Splotter Spellen


Autor

Joris Wiersinga,
Jeroen Doumen


Bild



Sonstiges:

Auf Deutschlands - und wohl nicht nur Deutschlands - Straßen wird es immer enger. Immer mehr Autos werden Jahr für Jahr zugelassen und ein Ende dieser Schwemme an Fahrzeugen ist nicht in Sicht.
Da scheint es dann auch nicht verwunderlich, daß das Spiel Bus von Splotter Spellen nicht nur wegen des im Spiel vorkommenden Beeinflussens des Raum-Zeit-Kontinuums sondern auch wegen des Themas "Öffentlicher Personennahverkehr" und dem Streben diesen zum Wohle der Bevölkerung der Städte umzusetzen entweder in einer fernen Zukunft oder einer ebenso fernen Galaxie spielen muß!

Wie auch immer, die 3 bis 5 Mitspieler schlüpfen in die Rolle angehender Busunternehmer, deren Ziel es ist, ein möglichst großes Streckennetz für ihre Busse zu erstellen um möglichst viele Mitfahrer zu deren Zielorten zu befördern, wofür es die für den Sieg notwendigen Punkte gibt.

Aus den vier Spielplanteilen wird zunächst ein Stadtplan zusammengesetzt und in der Stadtmitte 4 Personen eingesetzt, die ersten potentiellen Fahrgäste. Die Aktionstafel wird neben den Spielplan gelegt, im Busbereich der Tafel hat jeder Spieler einen Würfel seiner Farbe liegen der die Größe des Furhparks des jeweiligen Spielers angibt, nämlich 1 Bus bei Spielbeginn.
Im Bereich der Uhr auf dieser Aktionstafel wird der Uhrzeiger auf das Haus gestellt. Drei Zeiten werden durch diese Uhr dargestellt: Nacht (symbolisiert durch das Wohnhaus), Arbeit (symbolisiert durch den Computer) und Freizeit (symbolisiert durch den Bierkrug).
Je nach Tages- und Uhrzeit variieren die Ziele zu denen die Fahrgäste befördert werden wollen (klar, wer will schon Nachts zum Arbeitsplatz?!).

Der Startspieler wird zufällig ermittelt und dieser darf mit dem Einsetzen seiner ersten Linienstäbchen und Gebäude im Rahmen der Startaufstellung beginnen. Zunächst wählen sich die Spieler reihum zwei Gebäude welche Symbole tragen, die den Zeiten auf der Uhr entsprechen (Wohnhaus für die Nacht, Geschäftsgebäude für die Arbeitszeit und Wirtshäuser für die Freizeit) und legen sie auf entsprechende Felder des Spielplans. Zu Beginn dürfen nur die mit A gekennzeichneten Felder gewählt werden!
Als Nächstes legt jeder ein Linienstäbchen in eine beliebige Straße, ein zweites Linienstäbchen wird in umgekehrter Reihenfolge (Startspieler zuletzt!) an die begonnene eigene Buslinie angelegt.

Jetzt kann das eigentliche Spiel, das in Runden zu je zwei Phasen abläuft, beginnen.
Die erste Phase einer Runde besteht im Auswählen der Aktionen (mindestens zwei), die man gerne in der zweiten Phase durchführen möchte. Beginnend mit dem Startspieler, legen die Spieler reihum einen ihrer Würfel auf die gewünschte Aktion. Zweimal muß dies jeder Spieler tun, wobei eine Aktion auch mehrmals gewählt werden kann, sofern dort noch freie Felder zur Verfügung stehen.
Ab dem dritten Mal kann auch gepaßt werden, dann aber ist diese erste Phase für den Spieler unwiderruflich beendet! Begrenzt ist diese Aktionsauswahl lediglich durch die Farbwürfel, welche den Spielern zur Verfügung stehen.
Doch allzu verschwenderisch sollte man nicht mit seinen Würfeln umgehen, denn jedem Spieler stehen genau 20 zur Verfügung aber nicht etwa pro Runde sondern für das gesamt Spiel. Wer keine Würfel mehr hat, der kann keinen Einfluß mehr auf das Spiel nehmen!

Und das ist auch schon das erste Dilemma in diesem Spiel! Aktionen möchte man natürlich möglichst schnell möglichst viele ausführen doch wer zu schnell aus dem Spiel ist, kann nur noch tatenlos zusehen, wie der eine oder andere geduldigere Konkurrent gegen Spielende in aller Ruhe und ohne daß ihm einer in die Parade fährt kräftig Punkte absahnt!

Folgende Aktionen können gewählt werden:

Erweiterung des Streckennetzes:
Der diese Aktion als erster ausführen darf, muß soviele Buslinienstäbchen seiner Farbe an seine Buslinie anlegen, wie der Spieler mit den meisten Bussen Fahrzeuge in seinem Fuhrpark hat (bei Spielbeginn ist das genau 1 Bus). Wer als Zweiter diese Aktion ausführen darf, muß ein Stäbchen weniger legen, d.h. gerade in der Anfangsphase des Spiels kann das bedeuten, daß man die gewählte Aktion gar nicht ausführen darf.
Dazu kommt noch, daß derjenige, der diese Aktion zuletzt gewählt hat, zuerst am Zug ist!

Erweiterung des Fuhrparks:
Diese Aktion kann nur von einem Spieler gewählt und durchgeführt werden. Mit dieser Aktion kann man seinen eigenen Fuhrpark zum einen weiteren Bus vergrößern, man legt einen weiteren Würfel (den gerade für diese Aktion eingesetzten) in sein Fuhrparkfeld.

Fahrgäste ins Spiel bringen:
Die Anzahl der potentiellen Fahrgäste die ins Spiel gebracht werde können, hängt genau wie bei der Aktion "Erweiterung des Streckennetzes" vom größten Fuhrpark ab. Besteht der größte vorhandene Fuhrpark aus drei Bussen, darf der erste Spieler, der diese Aktion gewählt hat, drei Fahrgäste, der zweite zwei und der dritte noch 1 Fahrgast ins Spiel bringen, will sagen an einem der beiden Bahnhöfe einsetzen. Alle anderen Spieler, die diese Aktion ebenfalls gewählt haben, gehen leer aus!

Gebäude einsetzen:
In der gleichen Reihenfolge wie bei Aktion 1 und ebenfalls abhängig vom größten Fuhrpark werden durch diese Aktion weitere Gebäude ins Spiel gebracht. Diese müssen zunächst auf die mit A gekennzeichneten Felder eingesetzt werden. Erst wenn kein freies A-Feld mehr vorhanden ist, geht es mit den B-Feldern weiter usw.

Zeit:
Diese Aktion kann wieder nur von einem Spieler gewählt und ausgeführt werden. Wer diese Aktion wählt hat das Recht (aber nicht die Pflicht), die Zeit anzuhalten.
Wird die Aktion nicht ausgeführt, vergeht die Zeit, d. h. der Zeiger wird um ein Feld weitergesetzt (z. B. von Nacht bzw. Wohnhaus auf Arbeitszeit bzw. Computer).
Diese Aktion ist sehr mächtig wenn man bedenkt, daß von der jeweiligen Tageszeit die Wunschzielorte aller Fahrgäste abhängt. Nachts wollen sie nach Hause (in Wohnhäuser), tagsüber entweder zur Arbeit oder in die Kneipe. Daher ist das Ausführen dieser Aktion, also das Anhalten der Zeit, mit einem Minuspunkt verbunden.
Und dann gibt es da noch einen Hacken. Wird diese Aktion zu oft gewählt, (z. B. 5 mal bei 5 Spielern) endet das Spiel sofort!
Dieser Hacken kann für den derzeit führenden natürlich äußerst wünschenswert sein!

VRROEMMM:
Wer diese Aktion wählt, ist berechtigt Fahrgäste zu befördern. Die Anzahl möglicher Beförderungen hängt von der Größe des eigenen Fuhrparks ab (pro Bus ein Fahrgast).
Allerdings ist es noch erforderlich, daß die eigene Buslinie bei einem Fahrgast vorbeiführt, der gerade nicht an seinem Wunschort (abhängig von der Zeit) ist, und daß die eigene Buslinie an dem Wunschzielort der Fahrgäste vorbeiführt.
Jeder beförderte Fahrgast bringt einen Punkt auf der Wertungsleiste!
Bei dieser Aktion gilt: Wer sie zuerst wählt, fährt zuerst!
Und das kann durchaus wichtig sein, denn gerade zu Spielbeginn gibt es Fahrgäste nicht gerade wie Sand am Meer!

Startspieler:
Auch diese Aktion kann von nur einem Spieler gewählt werden, er ist in der nächsten Runde der Startspieler.
Wird diese Aktion nicht gewählt, dann wechselt der Startspieler um einen Person nach links.

In genau dieser Reihenfolge werden die Aktionen in Phase 2 einer Spielrunde dann ausgeführt, wobei jede Aktion, die von mehreren gewählt werden kann, ja wieder ihre eigene Reihenfolge hat!

Es gibt viel abzuwägen, zu taktieren und vor allem zu haushalten. Gerade bei 5 Spielern kostet das Ausführen einer gewünschten Aktion oftmals mehr als einen Würfel und das will gut überlegt sein, bei nur 20 Würfeln für das gesamte Spiel!
Sicherlich ist es wichtig sein Busliniennetz auszubauen, doch wer viele Gebäude aus möglichst allen Bereich an einer kurzen Buslinie hat, kann auch schnell zu Punkten kommen! Und was nützt das größte Beförderungsnetz, wenn der eigene Fuhrpark nur die Beförderung eines Fahrgastes zuläßt?
Bus ist ein Spiel, das sich nach nur einem Spiel noch nicht vollständig durchschauen läßt aber nach jedem Spiel weiß man so einiges in der nächsten Partie besser zu machen. Langzeitmotivation scheint also garantiert!

Vielen Dank an Splotter Spellen für das Rezensionsexemplar!


Ähnliche Spiele:
(Optimierungsspiel, Taktik)

Dschunke
Java
La Citta
Löwenherz
Caylus
Mexica
Puerto Rico

weitere Treffer...


Spiele vom selben Autorenteam:
(Joris Wiersinga, Jeroen Doumen)

Antiquity
Indonesia
Roads & Boats
D'raf


Spiele vom selben Verlag:
(Splotter Spellen)

Antiquity
Indonesia
Roads & Boats


Spiele vom selben Jahrgang:
(2000)

La Citta
Tadsch Mahal
Java
Die Fürsten von Florenz
Diplomacy
Carcassonne
Roads & Boats

weitere Treffer...