Holgs Spieleteufel       Würfel Teufel



  Startseite
  Editorial / Impressum
  News
  Rezensionen
  Forum (inkl. Ringkriegbereich)
  Meine Top Ten
  Spielecharts
  Spieleevents
  Wunschliste
  Verkaufsliste
  Zitate zum Thema Spiele
  Schweinfurter Spieletage
  Schweinfurter Spieletreff
  Links
  Counterstatistik
  RSS-Feed
  Awards
  holger.kiesel@spieleteufel.de
  Datenschutzerklärung
  Follow me on
  
   


 
   

Cafe International



Anzahl Spieler

Für 2 bis 4 Spieler
ab 10 Jahre


Spieldauer

Ca. 20 bis 30 Minuten


Bewertung (max. 10)

6 Punkte (HOlg)

Weitere Bewertungen

7 Punkte (Thomas Fischer)


Verlag

Mattel
Mattel


Autor

Rudi Hoffmann


Bild



Sonstiges:

Gehen Sie gern ins Cafe? Lieben Sie es, dort Menschen aller Herren Länder zu treffen? Ja? Oder sitzen Sie lieber bei Ihren Landsleuten? Hmh! Na ja, wie dem auch sei, ein Besuch im Cafe International lohnt sich in jedem Fall! Findet man an den Tischen keinen Platz mehr, kann man ja immer noch an die Bar gehen!

In diesem Spiel geht es darum, durch geschicktes Ablegen der Gästekärtchen das Cafe International zu bevölkern und dabei am meisten Punkte zu erzielen. Zu Beginn erhalten die Spieler jeweils 5 Gästekärtchen, die sie verdeckt aus dem Stoffbeutel ziehen und offen vor sich auslegen. Punkte-Chips gibt es am Anfang keine, die müssen erst verdient werden.

Auf dem Spielplan findet man 24 Tische für Gäste aus 12 Nationen an denen jeweils 4 Stühle besetzt werden können. Jeder Spieler der an der Reihe ist darf ein oder zwei Gästekärtchen auf diese Stühle ablegen, eine Gästekarte in der Bar ablegen oder einen Joker austauschen (eine Kombination dieser drei Zugmöglichkeiten ist nicht erlaubt, ebenso darf man nicht aussetzen!). Beim Ablegen von Gästekärtchen auf die Stühle ist nur zu beachten, daß an die einzelnen Tische nur Gäste der passenden Nationalität gesetzt werden dürfen (auf einen Stuhl zwischen zwei Tischen verschiedener Nationalitäten darf ein Gast aus einer der beiden Nationen Platz nehmen) und an jedem Tisch nie mehr als zwei Damen bzw. zwei Herren sitzen dürfen. Auch darf am Ende eines Zuges nie ein Gast an einem Tisch alleine sitzen. D. h. setzt man einen Gast an einen leeren Tisch muß an gleich im Anschluß einen passenden zweiten Gast an diesen Tisch setzen (sonst darf man diesen Zug nicht machen; Ausnahme: Der Startspieler darf einmalig beim ersten Zug auch einen Gast alleine setzen!).

Für das Ablegen der Gäste gibt es selbstverständlich Punkte (oder auch Minuspunkte). In der Bar erhält man soviele Punkte wie auf dem Feld abgedruckt sind, auf das man seinen Gast setzt (dies können auch Minuspunkte sein!). Für das Setzen von Gästen an Tische erhält man Punkte entsprechend der Anzahl an Gästen die bereits an diesem Tisch (bzw. diesen Tischen) sitzen.
Beispiel: Ein Spieler setzt seinen Gast auf einen Stuhl zwischen zwei Tischen, wobei an dem einen Tisch bereits 2 Personen und am anderen Tisch 1 Person sitzen. Er erhält folglich 3 Punkte für die bereits sitzenden Gäste und einen weiteren Punkt für seinen Gast, den er dazusetzt.
Belegt man mit seinem Gast den letzten freien Platz an einem Tisch kann man auch mehr als 4 Punkte erreichen, wenn man einen sog. "Nationentisch" bildet, also einen Tisch an dem nur Gäste derselben Nationalität sitzen. Hierfür bekommt man vier Punkte zusätzlich (also 8).
Für den Austausch von Jokern (es gibt in diesem Spiel zwei weiblich und zwei männlich Joker) bekommt man keine Punkte. Joker können wie normale Gästekarten an Tische gesetzt werden nicht aber an die Bar, sie haben dann automatisch die richtige Nationalität. Mit der richtigen passenden Gästekarte kann ein Spieler diesen Joker eintauschen. Dazu legt er die passende Gästekarte auf den Platz des Jokers und nimmt den Joker, den er in einer der nächsten Runden einsetzen kann, an sich. Am Ende eines jeden Zuges werden die Gästekarten durch verdecktes Ziehen wieder auf 5 aufgefüllt, es sei denn man hat Nationentische gebildet. In diesem Fall braucht man nur entsprechend weniger Gästekärtchen nachziehen. Das Spiel ist zu Ende, sobald entweder alle 20 Barfelder belegt sind, alle Stuhlfelder um die Tische belegt sind, nur noch 4 Gästekarten im Stoffbeutel liegen oder ein Spieler keine Karten mehr hat (und auch keine mehr aufnehmen muß, weil er im Verlauf des Spiels fünf "Nationentische" bilden konnte).
Wenn eine dieser Fälle eintritt, wird abgerechnet. Je Kärtchen, das ein Spieler noch vor sich liegen hat, muß er 5 Punktechips bezahlen, je Joker 10. Wer die meisten Punkte hat, gewinnt das Spiel.

Vielen Dank an Mattel für das Rezensionsexemplar!


Ähnliche Spiele:
(Familienspiel)

Die Siedler von Catan - Aufbruch der Händler
Hanabi
Jäger + Späher
Carcassonne
Hamburgum
Dominion - Blütezeit
7 Wonders

weitere Treffer...


Spiele vom selben Autor:
(Rudi Hoffmann)

Ogallala
Rette sich wer kann


Spiele vom selben Verlag:
(Mattel)

Greyhounds
Mississippi
Suppenkasper
Lancelot


Spiele vom selben Jahrgang:
(1999)

Rasende Roboter
Tikal
Vinci
Robo Rally
Die Sternenfahrer von Catan
Torres
Big City

weitere Treffer...